1.) Kein Koks vorm schlafengehen nehmen.
2.) dito für speed.
3.) LSD/Alk/Weed geht.
4.) Nach ner langen Nacht so tun, als sei nichts.
5.) Konterbiere sind fürn Arsch
6.) Nachm Sex gehen, oder gehen lassen, dann ist der Kopfschmerz nicht SO groß. (oder die Scham)

Was ist mit der Menschheit nur los? Die zweite Pubertät klingelt ohne den Watchdog (Eltern) und wir öffnen ihr, lassen alles herein, was sich uns bietet und versuchen in dem Sumpf der Gefühle, moralisch kompetent uns selbst gegenüber zu sein. Woran um alles in der Welt messen wir nur unsere Moral, wenn wir tanzend, schwitzend einen BJ auf der nächsten Toilette als normal ansehen?
Unsere Moral ist eine verflixt felxible Sache, dass sei mal gesagt. Die gesamte Flanke der Katholiken dürfen an dieser Stelle gerne stillschweigend nicken und es als gegeben hinnehmen, da rettet auch das kleine Büchlein ihre triebgerichteten Samenfontänen auch nicht mehr. Moral wächst, so behaupte ich, in einem Menschen, in jedem einzelnen von uns. Alles was die Umgebung dazu beitragen kann, ist, diese „gut“ vorzuleben. Denn teach your children well ist so falsch ja nicht. Was allerdings wirklich schwierig als Aussage an sich hinzunehmen ist, da „well“ leider ein ziemlich zweischneidiges Schwert ist. Der Jäger ballert kleine Bambies und Klopfer ab (meine Moral unterstützt die Jägerchens da), was den einen oder die andere wirklich traurig werden lässt. Aber wenn die Hasis die Pflanzen aus Omas/Muttis/Tantchens Kräutergarten fressen, dann bitte, achso, ja, einen Jäger fragen, was man „da so machen kann“… ich sag doch, eine flexible Sache, diese Moral.

Die Schlampe von nebenan vögelt sich um den Verstand. Daher böse. Wüsst man’s nich, vielleicht einfach ein kluger Mensch, der liebenswert ist und ein toller Nachbar- lohnt es sich also, gelegentlich einfach mal die Fresse zu halten? Auf der anderen Seite kommen dann andere angelaufen, die Nachbar-vielvögel fragen, wie er/sie es denn anstellt, so viele Beischlaffreunde zu finden.. Moral? Hey, ist doch nur eine Frage.
Ein nicht schlechter Anfang ist bei all dem Gewusel, um das sich letzten Endes eben alles dreht, ein simpler Fakt: verletze dabei keine anderen Menschen. So gut es eben möglich ist. Und respektiere sie.  Einer der Grundpfeiler, der kein allzu schlechter Anfang ist, oder?

Ja.

„Hör nicht auf die schrecklichen Sachen, die die Leute über dich sagen, weil sie neidisch sind auf dein Talent und deine Schönheit!“

„Bleib dir selbst treu“

„Sei alles, was du sein kannst!“

„Hab keine Angst, Angst zu haben!“

„FUCK YOU!“

Advertisements