Feelings cross my life and colour them with dirt and daintiness.

Without within.

Fuck my feelings out, please.

Aber wo liegt der Widerspruch begraben? Wir vögeln nie mit den Personen, die einzig und allein die Schuld an dem verwerflichen Status der inneren Zerissenheit tragen, oder uns selbst (wenn das nur gehen würde !!) sondern mit unbeteiligten dritten. Um den Verstand, oder apatisch. Ein Zwischending wird bei Frustfickerei nie erreicht. Ohne Zweifel haben wir während dem Sex eine somit gute, oder eben gar keine, Zeit. Beides ist hilfreich. Für die Genitalien. Nur scheiße, dass auf dem Hals ein Instrument prangert, dass dort für immer auf Dauersendung bleiben wird.

Bei einem Fick mit einem anderen, bei dem es eigentlich wiederum um eine dritte Person geht, ficken wir also eigentlich nur uns selbst. Der andere beteiligte Mensch wird als Objekt zwischen unsere Schenkel geschoben. Er spielt keine Rolle. Er ist da, war zu erreichen, stand irgendwo rum, ist uns so-was-von-egal.

WHAT THE FUCK

are we doing here?

Das Schlimme (oder doch Gute?) ist, dass die Person, um die es eigentlich geht, davon nichts, so gar nichts, mitbekommt. Im ironischsten aller Fälle vögelt sie auch gerade eine dritte Person. Kommunikation ist und bleibt schwierig.

Advertisements