… or so.

Meine Verbindung mit Mode ist ungefähr die Folgende: wenn ich etwas sehe, was mir gefällt, dann, welch Überraschung, gefällt es mir. Der Andere Fall, vom Hocker fallen ist verboten, wäre nun, dass mir das was vor meine Linse tritt, richtig- nicht gefällt. Dann ist es nicht umgehend hässlich, aber mein kindliches Verlangen, es eventuell, wenn auch nur kurz, anzufassen, oder länger zu betrachten, ist dahin.
Ja, man glaubt es kaum, aber das liegt in der Natur der Dinge. Zumindest bei mir. Mir gefallen schöne Dinge einfach mehr als hässliche. Ein Trugschluss wäre es nun zu sagen: hey, aber so called trashy kann doch auch ganz cool, ja, sogar schön sein. Ja, richtig kann es, aber eben auch nicht. Geschmack. Streiten wird überflüssig. Daher guck ich gelegentlich eben vorbei. Oder verpasse in der Ausstellung den Maler, weil ich vielleicht dran vorbei schlenderte und dachte, ugh, fuck, Deo alter und rasier dich doch mal. Zumindest n bisschen. Und wenn nicht rasieren, dann trag bitte andere Kleidung als ne Putze. Das soll nicht Putzfrauen abwerten, aber wer liebt schon seine Arbeitskleidung? Die brenzlige Gradwanderung des Themas Geschmack ist an diesem Punkt erneut erreicht.
Modemessen: wie bei einem Einkaufsbummel, den aber alle schrecklich ernst nehmen, gucken, weggucken, prüfen, stehen, schwitzen, hoffen, suchen, starren, fragen, latschen, schlendern, kauen und trinken am Ende jedoch nichts einkaufen. Schöne Menschen, oh ja, und die Mode? Ein gehäkelter Schlips aka Kravatte war schön. Und außergewöhnlich. Oh, ist er/sie jetzt bekannt oder nicht? Dirk wartet auch noch auf zu oder Absagen. Von den privaten Shows heute Abend. „Die melden sich nur, wenn sie dir absagen.“ Hm, ach Dirk, Mensch. Dirk mag auch das Ciabatta nicht so gerne, das seine Kaumuskeln gerade bearbeiten. Es sei pappiges Brot. Er klärt gerne auf, worauf bei Caterern geachtet werden muss, dass bei einer Modenschau letztes Wochenende wirklich –und jetzt kommt der Burner- Würstchenverkäufer rumliefen. Ob sie lecker waren, frage ich. Wisse er nicht, allein die Vorstellung… nunja. Auf jeden Fall sei das noch nicht einmal die Spitze des Eisberges gewesen (im Schatten 35 Grad) nein, Subway hätte auch geliefert. Hmm, ganz lecker sage ich und ernte verächtliche Blicke. Hey, Stadtkind und Hunger, Mensch, nimm Brot nicht so persönlich.
Und eine der wenigen lächelnden Menschen meinte, der Blazer werde mit Rosshaar gemacht. Wie viel geschorene Rösser denn dastehen, damit ein solches fertig produziert sei, frage ich. Wisse sie nicht. Naja, sei es drum. Nichts gelernt. Schade. Aber halt: wie groß ist die Pferdefarm, Quadratmeter und Pferdeanzahl. Auch hier, Wissenslosigkeit. Mode ist irgendwie… etwas langweilig, wenn auf Messen. Oder ich einfach zu unwichtig. Mein Abendbrot war lecker.

Nehmt euch doch alle nicht so furchtbar ernst.

Advertisements