Dort wartest du, Dornröschen, wohlgeschminkt und aufgestecktes, fein zusammengemachtes dunkelblondes Haar, sitzend, scheu umher aufblickend auf deinen Prinz im Glitzerkostüm. Sie haben es dir erzählt, du hast deinen Traum aus weiß, einer marmorisierten Küche, Edelstahl, weichen Teppichen, tiefen, kuschligen zum einsinken gefertigten Sofa’s, einer weitläufigen Terrasse. Dann ihm. Er küsst so sanft. Seine leichten Bartsoppeln bringen dich zum ausrasten, seine kräftigen Arme und sein muskulöser Körper lesen dir die Wünsche von den Lippen ab. Erfüllen sie dir. Er riecht gut, fasst dich richtig an.
Aber hier sitzt du, die Blase nicht platzen lassen wollend. Schüchtern erhascht du einen Blick  nein, dass kann und wird es nicht sein, der MOMENT auf den du wartest, er verblasst, wird beinahe düster. Liebe ist die witzigste Erfindung der Moderne, ernüchternd wenn man sie entlarvt, zum totlachen wenn man sie versteht. Aber nicht erreichbar für alle denen erzählt wurde, was dir erzählt wurde.

Scheu musst du sein, bist du, es wird schon. Silber, leichtes rosa, ein Hauch violett… und du hälst deine Hände vor’s Gesicht, nicht mal einen Finger einen Spalt frei lassend. So sitzt du da und atmest die Schwere aus Blei und Öl, deine Kehle wird zusehenst ledernd, dein Stuhl zu Zement. Der Fluss immer zäher, die Farbe nicht türkies, keine Steine mehr am Boden. Dein Spiegelbild versinkt in der tristen Brühe aus Verloren, Erhofft und Erwartet.

Es ist doch so einfach.

Advertisements