Du bist so herrlich schwul, dass ich kotzen könnte.
Immer. Nur. Schwul.
Du gehst los, zack, Pornos in einer Videoausstellung angucken. Das ist soooo Kunst, da werden Kerle von Frauen in den Arsch gefickt, schwul, hardcore, das muss man doch sehen.

Du belegst Seminare.
Ficken. Schwanz in der Hand. Schwanz fickt Totenkopf. Du bist so dermaßen extravagant, so derbe individuell, so unglaublich DÜNN, so GEIL, kannst dir tausend mal einen wichsen und bist stolz auf die Stoppeln in deinem Gesicht.
Bist stolz auf dich, dein Sperma, deinen kleinen, untrainierten Arsch, darauf, dass du in die große Stadt kommst und schon so viel weißt. Die Stadt wartet nur auf dich. Erzähle ihr bitte alle deine spannenden Geschichten.
Und, ach, du stehst gar nicht auf Frauen?
Und da erzählst du von deinen tollen Freundinnen. Oh, sie kaufen auch nur second Hand. *boring*.

So wie du. Marke? Du bist hier die Marke. Verdammt. Um so kälter es wird, desto mehr Kleidungsschichten stapelst du über deinem dürren Körper, bis es dir warm ist. Und schimpfst, wenn jemand anders… anders ist.

Lesen lesen lesen, schreiben, ab in die Gallerie und einen Schwanz lutschen, denn du bist eine monogame Schwucke. Wie dein Freund. Endlich in eine Wohnung. Zusammen. Endlich durchgehend schwul sein können.

Danke, dass du es warst, der großkotzig Regan von seinem ach so amerikanischen Thron gestoßen hast.

Ich schenke dir einen Welpen zum Geburtstag.

Advertisements