Guten Morgen im Land der Träumer, schmeiß sie weg, die Flinte mit dem Doppelschrot gegen die bösen, fiesen, listigen Geister. Wir sind alle verletzte Seelen, dafür brauchen wir keine Hellseher und keine Orakel.
Weiter in die Tiefen, es ist egal, ob wir jemals erwachen, so lange wir mit einem verdammten Lächeln auf dem Herzen dahintreiben, im Meer der Jäger und Sammler. Die nur darauf warten und danach lüsten deinen Beat zu rauben um ihren hinein zu packen. Einen dumpfen Hall. Getränkt aus Verloren und erträumt, gehofft und vergessen.
Lasst eure eigenen inneren Kinder nicht allein zurück, sie warten tapfer auf euch. Halten mehr blaue Flecken, blutige Nasen und Tritte in den Bauch aus, als ihr ihnen zutraut. Traut ihnen zu! Gepeinigt sind wir alle, arme wir, wo steht der Wein, wo ist die alte Platte, die uns hat so sorgenfrei tanzen lassen zu unserem eigen erschaffenen Firmament? Auf dem ausgefranzten, abgetretenen Teppich des Gestern dort auf deinem Boden, auf den Dielen. Mach die Musik laut, trinke nochmal mit mir, und lass uns mal wieder vergessen- um uns zu erinnern. Damit all das finstre heute sich selbst vergiften kann.

Advertisements