Du bist ein unglaublich warmherziger Mensch. Für alle die Menschen, denen Kälte nichts ausmacht. Der Leitsatz deines pseudostringenten Lebens ist, dass du einen Partner suchst, der die Hosen an hat, der weiß, wie man mit dir umgeht, und der sagen kann, wo es lang geht. Deine letzten Partner haben dich entweder geschlagen, betrogen, verarscht oder geheiratet (ohne Exklusivität der vorher genannten super Eigenschaften).

Du isst, worauf du Lust hast, das ist sexy. Du meckerst, wenn du im Anschluss shoppen gehst, dass du keine engen Sachen tragen kannst. Dem Burger eine Etage drüber schien das egal und jetzt ist es den anderen das. Es ist nicht die Hose die zwickt, du bist es, das, was du sagst, und dass das, was du annimmst zu meinen, nichts weiter als eine übergroße Leinwand an Farce ist.

Du stolperst weiter, schwärmst für Tattoos, lästerst über die bildschöne Tattoowiererin, meinst, warum „so ein Pöbel“ die besseren Gene abbekäme, dabei kennst du sie noch nicht einmal.
Die Summe deines Einkaufes beläuft sich auf schmale 233,42 €, nach sage und schreibe 36 Minuten (incl. Burger) und du bist so happy wie jemand, den man dafür bezahlt, ehrlich zu lächeln.

Deine Witze sind leider fade, inhaltslos und lediglich gemein, Witze, die geboren werden, um den Mangel deines Selbstwertgefühles auszubessern. Deine Witze machen einen traurig. Dir etwas zu erzählen ist in etwa genau so zielführend, wie einer Raupe bei der Verpuppung zu erklären, sie solle bitte auf keinen Fall ein Schmetterling werden, Raupen seien an sich wesentlich mobiler und hübscher.

Die Schönheitsop’s die du hast an dir vollziehen lassen haben bis zum heutigen Tag dafür gesorgt, dass du fleißig schminken musst, nach Komplimenten Ausschau hälst wie ein Penner nach Geld und nachts schnarchst wie ein Kreuzfahrschiff beim Einlaufs-Hupen im Heimathafen.

Deine Lektüre sind Modemagazine der Sorte Hochglanz und die Liebe deines Lebens dein Pferd, das für gemeinsame Fotos herhalten muss und wenn es sich nicht benimmt, wie du es gern hättest, sich eine lautstarke „fängt“. „Nur mit Streicheln bekommst du niemanden dazu dir zu gehorchen“.

Es sind Menschen wie du, die diese Welt ein kleines Stückchen schlechter machen, weil kategorisch immer die anderen Schuld an dir sind.
Es sind Menschen wie du, die einem Leid tun und zur selben Zeit auch nicht, da sie in keinem Verhältnis zu sich selbst stehen.
Und es sind Menschen wie du, die ungerechtfertigter Weise Liebe und Aufmerksamkeit bekommen, diese dann stutzen und zurecht weisen, weil sie keine Ahnung haben, was das eigentlich so richtig ist, diese: Liebe und Aufmerksamkeit.

Lernt man Menschen wie dich kennen, lernt man automatisch all die DesignerInnen kennen, die man nur braucht, wenn man nichts weiter zu tun hat, oder Design liebt. Aber den Punkt mit der Liebe hatten wir ja bereits.

Advertisements