b212142062

Was mich killt.

Ist nicht das „Besetzt“,
sondern das „trotzdem frei“.
Was mich killt.
Ist das „außen vor“ aber
„trotzdem dabei“
Was mich killt.
Ist „leb im Heute“ und nie
„vergiss nicht das Gestern“
Dass ich nichts raffe
Von diesem Geläster.
Was mich killt ist
„Wir bleiben nur Freunde“
Aber stundenlang telefonieren
Im Sitzen, stehen, und auf allen Vieren gehen
Auf dem Gesicht wieder aufgestanden
Die Haare abfrisiert.

Heute mal nicht, ich bin für dich da
Wenn du fällst, irgendwo wirst du schon landen
Wer ins kalte Wasser springt
Muss doch irgendwo stranden
Wenn du nicht mehr merkst
Was für einen Scheiß du da gerade redest
Deinen eigenen Gedanken nicht zuhörst
Vor dir selbst wegrennst
Angst vor allem hast
Was Mut erfordert
Und alles auf den Kopf stellt
Deine Welt umschmeißt
Auf deine Zähne beisst
Bis der Schmelz abbricht.

Sei doch einmal mutig.
Schlag dich einmal blutig.
Brich dir einmal die Knochen.
Es wird heilen.
Du dummes Ding.

Advertisements