Und was, wenn es beim Aufatmen nicht bleibt?

Angenommen, eine lange, irgendwie seltsame ‘es hätte niemals so weit kommen dürfen‘ Kiste überschreitet ihren Zenit an Wahnsinn, das ehemals unmenschlich, unaussprechlich Beeindruckende beginnt einem ausschließlich auf die Nerven zu gehen und man kommt an den Punkt an den man denkt: what the fuck? Was hat mich da nur geritten?

Weiter, angenommen, man hat es bis zum Zenit, alles Verbotene und Chaotische ist ja auf eine entfernt abstruse Art sogar irgendwie anturnend, vielleicht sogar sexy, also angenommen man hat es genossen. Wischi waschi, nichts halb nichts ganz, Vollkommen ist etwas für Senkrechtstarter und die vergessen in aller Regel ihren Fallschirm: man fand diesen ganzen Kram an Chaos irgendwie richtig schön. Hatte es sich eventuellst sogar darin bequem gemacht weil man zwischen den Zeilen der zehnmillarden Lebensweisheiten kapiert hat, dass Sinn das Einzige ist, was es nicht zu geben scheint. Da sitzt man nun, wohl gebettet, wohl behütet, im irgendwie-Chaos und auf der anderen Seite all dem, was man ewig emotional gerade noch zusammen gerottet hatte, da es sich richtig angefühlt hatte. Und dann merkt man: shit. So eine dumme, verdammte Kacke noch eins. Chaos ist besser.

jubwq0

Das Gewissen ballert einem eine von hinten, so eine richtig gnadenlose Backpfeiffe, weil es meint: Mensch, du hast dir den Rest die ganze Zeit über mühselig aufgebaut, schmeiß das nicht weg.

Angenommen, man versteht, eben kurz vor diesem ‘war ja klar, dass das jetzt kommt‘ Zenit-Einsicht-das-Kartenhaus-bricht-zusammen, dass man die Vergangenheit nicht etwa verrät, weil man plötzlich per Du mit ein wenig Chaos geworden ist, sondern dass sie immer ein Teil von einem bleibt… ist dann alles nur noch halb so wild?

Aufatmen, durchatmen, sich umsehen, überall Asphalt. Die Stirn brennt, die Haut klebt, ein ekelhaftes Gefühl, ein wenig Gestank, und niemand kümmert es auch nur den Hauch einer Ahnung, dass man sich gerade versucht aufzuraffen. Es ist dann also vorbei.

Aufatmen. Und dann fangen die Aufräumarbeiten an. Aber was, wenn es nicht dabei bleibt, beim aufatmen?

Die Angst ist auf ein mal weg. Da draußen ist also irgendwo ein Zenit, und das, DAS war unser. Ganz oben, besser als jedes Feuerwerk im Vollrausch, besser als jedes Runners High, besser als jeder Doppelorgasmus, besser als…einfach nur WOW.

Mother.Fucking.WOW.

Was dann.

Was. Dann.

Advertisements