Nicht schön, nicht voller Poesie, kein Reim, nicht übermannend, nicht toll vor Verblüffung, nicht Nichts aber längst nicht irgendwas.
Heute nicht fröhlich genug, schon gar nicht schlagfertig, kein einnehmendes Lachen, wenig Lächeln, weit entfernt von einem Gespür für alles Kleine, dafür genervt von allem Großen.

Und du musst wieder lernen. Lektionen kommen wie behinderte Hunde schwerfällig und vollkommen unerwartet um Ecken. Lernen ohne Zuhause zuhause zu sein. Mal wieder viel über dich, obwohl du gerade so gut darin warst, über andere…

Du murmelst vor dich hin

Ich will dich vermissen
will dich nicht haben
niemals besizen
non-stopp nach dir laben
begehren und wollen
fernab von müssen und sollen
riechen und schmecken
nachts von dir träumen
ohne Kanten und Ecken
mit dir zu entfleuchen

Türen fallen zu, der Rest wird zugeschlagen, keine Wege nur dumpfe Nebelschwarten, kein Schimmer zwischen irgendwas, nur tief stehende Sonnen für das bodenständige Grau. Willkommen im brand neuen Hier. Das Nirgendwo hat dich gefunden, hüllt dich ein, kaut auf dir rum und kotzt dich aus.
Nichts ist so richtig kalt, nicht nass nicht trocken, kein Schnee, kein Regen, nur ein all durchdringendes Unangenehm. Nicht zu fassen, nicht zu greifen.

banden03

Und du murmelst:

Never alone for never together
Never not lost, but fear that forever
being a big hearted one
looking out for someone to come
getting lost alltogether
not fish neither flesh
no hype and no caroussell



Dein Magen brennt, dein Kopf ist zentnerschwer, du bist überfüttert, aber ratlos-leer. Das Genießen wir zu einem hohlen Wort, einer Phrase, einer dummen kleinen Tarnung in einem Jungle voll Giftpflanzen und Fallen.

Es geht weiter. Für dich und für alle. Glaub ja nicht, du armes Gewürm, du bist alleine. Beste Begleitung von ringsherum. Nur spricht dabei keiner und auch nicht darüber. Kommen sich, wie du, vor wie schlicht und dumm. Zu wenig gewitzt, zu wenig Intellekt. Glauben alle werden lachen, herablassend und mit besserem Wissen. Und es bleibt wie es ist. Alles geht irgendwann vorbei.
Was für ein milder Segen für nichts außer innerlichem Geschrei, Gebrüll, und einem Magen der keine Schmerzen mehr haben will. Einem Kopf der wieder lachen mag.

tumblr_l7h08b0jSm1qcztuto1_400

Werbeanzeigen